Browse Category: Internet

Linux-board

Sechs Kardinalregeln für den Erfolg im Social Media Marketing

 

Sie haben gehört, dass alle davon sprechen, wie wirkungsvoll soziale Medien für die Vermarktung Ihres Unternehmens sind. Wenn Sie es nicht nutzen, um Ihr Unternehmen zu vermarkten, sind Sie in den 80er Jahren stecken geblieben. Sie erstellen also eine Facebook-Seite, eröffnen ein LinkedIn-Konto, fangen an, auf Twitter zu twittern, bauen einen Blog auf und sehen sich YouTube an. Und was machen Sie jetzt?

Ein Freund rät Ihnen, Schnipsel über Ihr Unternehmen zu posten und einen Blogbeitrag über Dinge zu verfassen, die Sie kennen (obwohl Sie nicht wissen, was ein Blog ist). Sie fangen an, abends Informationen auf verschiedenen Websites zu teilen, und ehe Sie sich versehen. Und schon sind Sie dabei, Dutzende von Stunden pro Woche zu investieren, ohne etwas dafür zu bekommen. Sie sagen sich, wie mühsam Social Media Marketing doch ist!

Wenn Sie vermeiden wollen, dass Sie zu viel Zeit mit Beiträgen auf Social-Media-Sites verbringen und nichts dafür bekommen, dann lesen Sie weiter. Ich zeige Ihnen ein halbes Dutzend Grundregeln, an die Sie sich halten müssen, um Ihre Glaubwürdigkeit zu bewahren. Ich zeige Ihnen, wie Sie die häufigsten Fehler von Anfängern vermeiden können, und ich helfe Ihnen, das Beste aus der Zeit herauszuholen, die Sie für das Marketing auf Ihren Social-Media-Seiten aufwenden.

Soziale Medien sind keine Werbung

Denken Sie zunächst daran, dass Beiträge in den sozialen Medien keine Werbung im üblichen Sinne sind. Sie müssen das posten, was ich die “4 wichtigsten Punkte” nenne! Die Menschen suchen nach nützlichen Informationen. Sie wollen interessante Fakten. Die Teilnehmer wollen unterhalten werden und sie wollen sich mit anderen austauschen! Die Veröffentlichung von Informationen über Ihr Produkt/Ihre Dienstleistung sollte eine Seltenheit sein. Um in den sozialen Medien erfolgreich zu sein, müssen Sie den Teilnehmern das geben, wonach sie suchen. Wenn Sie konventionelle Werbung auf Social-Media-Websites machen wollen, nutzen Sie deren Pay-per-Click/View-Dienste. Deren Anzeigen kosten etwa 1 bis 3 Dollar pro Klick, ansonsten werden nur die wichtigsten 4 Punkte gepostet.

Erstellen Sie einen Zeitplan und halten Sie sich daran

Zweitens: Legen Sie eine Zeit fest, zu der Sie Ihre Informationen veröffentlichen, und halten Sie sich daran. Es ist allzu leicht, sich hinzusetzen, mit der Veröffentlichung Ihrer Informationen zu beginnen und ehe man sich versieht, ist es drei Uhr morgens! Ich plane meine Beiträge zweimal pro Woche und nehme mir jedes Mal eine Stunde Zeit. Während der Woche sammle ich nützliche Informationen und Links aus meinem täglichen Leben. Dazu gehören E-Mail-Nachrichten, aktuelle Ereignisse, neue und alte Fotos, die ich finde, Online-Artikel, die ich lese, RSS-Feeds, die ich nutze, Internet-Schlagzeilen, die mir gefallen, und einfach das Surfen im Internet. Ich schlage vor, dass Sie dasselbe tun. Verwenden Sie diese als Teil der 4 wichtigsten Punkte, von denen ich vorhin sprach.

Seien Sie geduldig und halten Sie sich an Ihren Wachstumsplan

Drittens: Wecken Sie keine falschen Erwartungen an Ihre Ergebnisse. Bevor Ihr Netzwerk sinnvollen Traffic erzeugen kann, muss es erst einmal auf eine vernünftige Größe anwachsen. Ein paar hundert Facebook-Fans, Kontakte auf LinkedIn und Follower auf Twitter sind zwar cool, aber nicht groß genug, um wirkungsvolle Ergebnisse zu erzielen. Ihr Einfluss in den sozialen Medien (d. h. die Macht, etwas zu bewirken) steht in direktem Zusammenhang mit der Anzahl der Mitglieder in Ihrem Netzwerk. Soziale Medien haben eine virale Qualität. In diesem Sinne handelt es sich um eine Art Mundpropaganda-Marketing. Mundpropaganda hängt von Ihrer Glaubwürdigkeit und der Größe Ihres Netzwerks ab.

Sparen Sie Zeit durch den Einsatz von Aggregator-Software

Viertens: Sie müssen die Technologie nutzen, um Zeit zu sparen. Wenn Sie noch keine Aggregator-Software für Ihre Beiträge verwenden, sollten Sie noch heute damit anfangen. Mit Aggregator-Programmen können Sie Beiträge auf mehreren Social-Media-Websites gleichzeitig veröffentlichen. Außerdem können Sie damit Beiträge für zukünftige Termine planen. Diese Programme können Ihnen eine Menge Zeit und Energie sparen. Ich persönlich mag Tweet Deck und Hoot Suite. Suchen Sie im Internet nach diesen Programmen, und Sie werden feststellen, dass sie kostenlos sind.

Wie groß ist groß genug?

Fünftens: Wenn Sie ein soziales Netzwerk aufbauen wollen, müssen Sie ein Ziel haben. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich die wirkliche Stärke erst bei etwa 1000 einzigartigen Anhängern zeigt. Damit will ich nicht sagen, dass alles, was darunter liegt, nutzlos ist. Aber wirkliche Bewegung und kraftvolle Ergebnisse beginnen mit Ihrer Fähigkeit, 1000 und mehr Menschen zu beeinflussen.

Wenn Sie sich darauf konzentrieren, Ihr soziales Netzwerk aufzubauen, indem Sie Ihren Followern das bieten, wonach sie suchen (d. h. die 4 wichtigsten Punkte), wird Ihr Netzwerk langsam, aber stetig wachsen. Wenn Sie wollen, dass es schneller wächst, bieten Sie Ihren Followern häufiger das an, was sie brauchen. Posten Sie jeden Tag in Ihrem Netzwerk, wenn Sie Zeit dafür haben. Je häufiger und regelmäßiger Sie posten, desto besser. Die einzige andere Möglichkeit, es schneller wachsen zu lassen, besteht darin, entweder mehr Zeit in den Aufbau zu investieren oder jemanden zu bezahlen, der mehr Zeit in den Aufbau investiert.

Was kostet das?

Sechstens: Sie müssen sich finanzielle Grenzen setzen. Ich weiß, was Sie sagen wollen. Sie verbringen bereits zu viel Zeit (und Geld) mit Beiträgen in sozialen Medien. Wenn Sie das immer noch als zu zeitaufwändig empfinden, beauftragen Sie einen Dienstleister für den Kauf von YouTube Abonnenten bspw. Das kann man schon für 100 Dollar pro Woche haben. Es kann aber auch 2.000 Dollar pro Monat kosten, wenn Sie gleichzeitig groß und schnell wachsen wollen.

 

 

Linux-board

Branchenbuch

 

 

Als Unternehmen hat man bei der Darstellung vom eigenen Unternehmen eine Vielzahl an Möglichkeiten. Eine dieser Möglichkeiten die sich anbieten, ist ein Eintrag in einem Branchenbuch wie bei DBV Verlagsgesellschaft mbH. Natürlich stellt sich bei diesen Maßnahmen, immer auch die Frage nach dem Nutzen und den Kosten. Schließlich ist ein solcher Eintrag auch mit Kosten verbunden. Und als Unternehmen hat man kein Geld zu verschenken. Das sich ein Eintrag in beim Branchenbuch von der DBV Verlagsgesellschaft mbH lohnen kann, zeigt sich, wenn man sich das Suchverhalten der Menschen anschaut. Wenn Menschen heute einen Handwerker oder einen Facharzt suchen, so wird hier in der Regel das Internet bemüht. Und meist greifen dann Menschen zu einer Suchmaschine oder zu einem Branchenbuch. Namentlich nach einem Unternehmen gesucht oder nach einem Internetauftritt, wird in der Regel nicht. Alleine schon weil es eine Bekanntheit voraussetzen würde. Damit man jetzt als Unternehmen in einem Branchenbuch auch gefunden werden kann, braucht man hier einen Eintrag. Und dann ist das nämlich möglich.

Sicherlich werden sich viele Unternehmer denken: Ich habe doch eine Internetseite, das dürfte reichen. Doch diese Denkweise ist falsch, gerade das Online Marketing muss man so breit anlegen, wie es nur geht. Umso breiter die Strategie beim Online Marketing angelegt ist, umso vorteilhafter ist das für ein Unternehmen. Mit der eigenen Internetseite kann man gefunden werden, mit einem Eintrag in die Suchmaschine kann man gefunden werden, aber auch mit einem Eintrag in ein Branchenbuch. Gerade aus diesem Grund sollte man sich diese Chance als Unternehmen auch nicht entgehen lassen, wenn man hier breite Strategie verfolgt. Und ob die einzelnen Maßnahmen im Online Marketing Erfolg haben, kann man leicht messen. Sei es durch die Besucherzahlen auf der eigenen Internetseite oder aber auch durch Anfragen von Kunden und Verkaufszahlen. Stellt man hier durch die Zahlen Verbesserungspotenzial fest, so kann man die verschiedenen Maßnahmen im Online Marketing nachschärfen. Das gilt auch für einen Eintrag in einem Branchenbuch, wie bei DBV Verlagsgesellschaft mbH.

 

 

 

Linux-board

E-Mail-Kommunikation im Lotus Notes

E-Mail-Kommunikation ist eine der wichtigsten Bestandteile in der geschäftlichen Kommunikation. Geht es darum, sich mit Geschäftspartner oder auch Kunden in anderen Zeitzonen zu unterhalten, wichtige Informationen weiterzugeben oder auch Termine und Absprachen abzustimmen, funktioniert dies alles am einfachsten über die E-Mail-Kommunikation. Aus diesem Grund gibt es auch so viele verschiedene Mailanbieter.

Auch Angebot und jegliche Kommunikation finden meist nur noch per Mail statt. Auch dieser Bereich ist für das System Lotus Notes besonders wichtig. Auch die Lotus Notes Outlook Migration ist hier besonders wichtig, denn Windows und die dazugehörigen Systeme sind doch die Grundlage der meisten IT- Bereiche. Outlook selbst verfügt über zahlreiche Funktionen in Kombination mit Lotus Notes, bieten sich hier noch mehr Möglichkeiten und vor allem ein gekonntes Zusammenwirken und Integrieren der unterschiedlichen Systeme. Genau deshalb bietet Lotus Notes unter dem HCL Mail Support Outlook auch die Möglichkeit, über die Microsoft Outlook Schnittstelle direkt aus dem Lotus Notes auf die Funktionen zuzugreifen. Dabei können alle Funktionen wie die Kontakte, E-Mails und auch der Kalender genutzt werden. Besonders übersichtlich und funktionell ist auch die Anzeige des Speichervolumens beim Lesen einer E-Mail. So behält man immer den Überblick über das restliche Speichervolumen und verliert das Limit nicht aus den Augen.

Noch besser, hier ist es sogar möglich, anderen Teilnehmern teilweise Einsicht in die eigenen E-Mails zu gewähren und die Kommunikation so noch weiter zu vereinfachen. So lassen sich zum Beispiel Projektgruppen oder andere Arbeitsgemeinschaften besser organisieren und es ist nur eine einfache E-Mail-Kommunikation nötig, da alle Berechtigten die betreffenden Mails lesen können.

Mit diesen Funktionen und der hervorragenden Schnittstelle schafft HCL weitere Vorteile im Lotus Notes und bietet so eine weitere Schnittstelle, die das Arbeiten deutlich erleichtert. Immer auf den Komfort, die Schnelligkeit und die Flexibilität bedacht, entstehen auch hier immer wieder neue Funktionen und Möglichkeiten, die das wirtschaftliche Arbeiten fördern.

Linux-board

Was sind die Vorteile des Cloud Computing?

Cloud Computing ist generell die Bereitstellung von Computingressourcen. Hierzu gehöre Server, Datenbanken, Speicher, Netzwerkkomponenten, Analyse- und intelligente Funktionen und Software, über das Internet. Dies ist jene Cloud, um schnellere Neuerungen, Skaleneffekte und flexible Ressourcen zu bieten. Hierbei bezahlen Nutzer lediglich für die Clouddienste, die tatsächlich genutzt werden. So können Nutzer hierbei auch die Betriebskosten senken, die Infrastruktur effizient ausführen und auch bedarfsorientierte Skalierungen im System vornehmen.

Cloud Computing bietet eine Reihe an Vorteilen. Nicht nur kleinere und junge Unternehmen sowie Start-Ups setzen verstärkt auf diese Leistungen der Cloud, sondern auch etablierte Großunternehmen nutzen intensiv die neuen Eventualitäten und optimieren hiermit ihr Standing in der Wirtschaft.

Eine Cloud bietet eine Reihe an Vorteilen wie Effizienz, höhere Flexibilität, Produktivität und Skalierbarkeit und auch niedrige Kosten. Das Cloud Computing in den unterschiedlichen Ausprägungen ist vor allem eine hohe Akzeptanz des Cloud Computing. Dies basiert in erster Line auf wirtschaftlichen Zahlen. Durch das Cloud Computing in den unterschiedlichen Erscheinungsformen lassen sich vor allem auch die Kosten der Unternehmen erheblich senken. Für die Anschaffung und auch für die Wartung der Softwarepakete und für die Unternehmenslösungen.

Das Cloud Computing kann auf unterschiedliche Arten erfolgen. Am meisten findet sich in dem unternehmerischen Milieu neben dem IaaS auch das Cloud Computing mithilfe der Platform as a Service und dem SaaS (Software as a Service). Diese drei Varianten gestatten es einem Unternehmen erheblichste Flexibilität in ihrer Wahl der verwendeten Mittel und befreien Unternehmen von den komplizierten Pflege- und Wartungsarbeiten der angewandten Software.

Dazu kommt auch noch die Möglichkeit einer Speicherung der Daten in der Cloud, die in vielen Unternehmen schon heute auch aktiv verwendet wird. Damit können die Mitarbeiter auch im Außendienst sehr schnell und ohne Mühe auf die Einträge und die Daten des Unternehmens zugreifen und damit auch effektiver und flexibler arbeiten.

Dies sind die Vorteile des Cloud Computing.

Das Cloud Computing verschafft Unternehmen noch eine Reihe an weiteren Vorteilen. Einerseits ist zunächst der wirtschaftliche Vorteil von Bedeutung. Die Unternehmen können – vor allem in dem Bereich des Software as a Service – echtes Geld sparen. Die notwendige Software für ein Unternehmen muss daher auch nicht mehr teuer gekauft, auf den Computern im Unternehmen installiert und auch gewartet werden, um auf dem neuesten Stand zu sein. Anstelle dessen können Unternehmen gegen einen Beitrag die notwendige Zahl der Arbeitsplätze für ein Programm mieten, das den Mitarbeitern über Cloud Computing umfangreich zur Verfügung steht.

Das spart vor allem Geld bei den Programmen und auch bei Mitarbeitern, da eine eigene IT-Abteilung aus diesem Grund erheblich verkleinert werden kann. Zudem erlaubt das Cloud Computing eine besonders hohe Flexibilität. Das Unternehmen ist mit den Verträgen der Anbieter oftmals auch nicht über einen längeren Zeitraum gebunden. Wenn sich ein Unternehmen nun verändern muss oder auch auf eine andere Software weichen muss, lässt sich das auch ohne erhebliche Investitionskosten einfach und schnell ermöglichen.

Zudem ist die Flexibilität ein wichtiger und weiterer Faktor in der heutigen Businesswelt. Das Cloud Computing liefert hierbei genau diese flexiblen Eventualitäten, mit den sich Unternehmen heute auch vor allem von der Konkurrenz sicher und gut abheben können. Zunächst können auch neue Verfahren oder Produktionsmöglichkeiten schnell und mit wenig Kosteneinsatz hierbei erschlossen werden, wenn die nötige Software und auch die Plattformen direkt in einer Cloud zur Verfügung gestellt werden können.

Ebenfalls häufig eingesetzt ist das Cloud Computing auch im Bereich des Datenspeichers sowie der Datenverarbeitung. Hierbei bietet es die verschiedensten Vorzüge. Einerseits kann ein Mitarbeiter sehr flexibel und auch ortsunabhängig auf seine wichtigen und für ihn relevanten Daten über den Cloud Speicher zugreifen und damit auch die Workflows optimieren. Andererseits ist es durch das Cloud Computing ohne Probleme möglich, gleich mit mehreren Mitarbeitern zum Beispiel an einer Datei zu arbeiten.

Die Kontrolle der Versionen und die hiermit verbundenen Schwierigkeiten werden gleich von dem Server übernommen und sind für alle Mitarbeiter somit auch relevant. Daher lassen sich auch über weitere Entfernungen hinweg gemeinsame Projekte verwirklichen, ohne eine eigene IT-Infrastruktur für die Arbeiten neu aufbauen zu müssen.

Für den Zugriff auf öffentliches WLAN benötigen Sie einen VPN Client. Hier sind die Gründe.

Heutzutage ist Malware im Internet an der Tagesordnung. Gerade beim mobilen Arbeiten oder Surfen mit dem Laptop sind Viren, Abo-Fallen und das unfreiwillige Aufzeichnen von Bewegungsprofilen, oder häufig auch dem Konsumentenverhalten beim Online-Shopping, keine Seltenheit mehr. Selbst bei normaler, unaufwendiger Nutzung birgt das Internet durchaus seine Gefahren. Nicht nur, wenn es z. B. gilt, aus der Not eine Tugend zu machen und von außerhalb der EU auf ausschließlich in der Heimat verfügbare Film-Mediatheken zuzugreifen, Fußballspiel ‚xy’ vom Strandurlaub in Spanien oder sonst wo verfolgen zu können, sondern auch von zuhause aus einfach nur kurzzeitig über die für eine bestimmte akademische Datenbank oder das Firmennetzwerk benötigten Zugangsrechte zu verfügen, ist ein VPN Client von Nutzen.

Besonders aber dann, wenn Ihr Computer über einen öffentlichen WLAN-Zugang mit dem Internet verbunden ist, ist ein vpnclient inzwischen unabdingbar geworden. Während der kabellose Internetzugang zuhause oft als ein „geschlossenes Netzwerk“ bezeichnet werden kann, ist öffentliches WLAN meist ungeschützt. Die u. A. in Flugzeugen, Innenstädten, U-Bahnen, Restaurants und Bars verfügbaren Netzwerke lassen sich ohne besonderes Passwort oder LogIn-Daten nutzen. Sie sind schnell und großflächig verfügbar, leicht zugänglich und oft nicht verschlüsselt.
Doch ein vpnclient schafft hier Abhilfe. VPN s (virtual privat networks (engl.), sog. „virtuelle private Netzwerke“) sind nämlich vor allem deshalb so interessant, weil sie Sicherheit und Anonymität im Netz versprechen. Dies sind Qualitäten, die vielen Web-Usern heutzutage wichtiger als je zuvor erscheinen. Ein vpnclient verbindet Ihren Laptop oder PC mit einem oder verschiedenen Servern und verschleiert somit die IP-Adresse des Geräts. Hierdurch sind die Eingaben des Users anonym und vor Fremdangriffen, wie z.B. durch Hacker/Snoops, die durch kriminelle Nutznießer zum Datenklau verwendeten Rogue Hotspots (oder Fake Networks) sowie aber auch unerwünschte Algorithmen, geschützt. So bieten die meisten Clients bei Fremdangriffen z. B. einen automatischen Kill Switch zur sofortigen Unterbrechung der Internetverbindung, einen DNS/IPv6-Leckschutz (um herauszufinden, ob ein bestehender Datenfluss auch wirklich sicher ist) und einen integrierten Ad- und Malware Blocker sowie natürlich die Garantie unter Verwendung des Clients mit Ihrem Computer – oder Smartphone – auch wirklich anonym zu surfen.