Linux-board

So gewinnt man Kunden mit einem Akquise Anschreiben

Auf den Punkt gebracht

Der Akquise Brief sollte niemals um den heißen Brei reden. Es ist immer ein Riesen Vorteil ihn kurz und knapp zu verfassen. Wer einen langen Werbebrief bekommt der wird diesen niemals zu Ende lesen. Er wird dann in der Regel über das Altpapier entsorgt werden. Besser ist es die Botschaft in einem kurzen und knackigen Text zu verfassen. Das ist sicher nicht ganz einfach aber wird sich allemal lohnen.

Besser Briefmarke als Dialogpost

Es macht beim Empfänger immer mehr Eindruck, wenn eine Briefmarke auf dem Brief ist. Ein Dialogpost Stempel sieht nur nach Werbung aus und landet oft ungeöffnet im Müll. So lässt es das Schreiben viel seriöser aussehen.

Das Drumherum ist wichtig

Selbstverständlich gibt es keine Formvorschrift wie das Drumherum aussehen sollte aber Langeweile ist nie gut. Ein weißer Umschlag kommt nie so gut an, besser ist es die Aufmachung auffällig zu gestalten. Der Akquise-Brief darf bunt, eckig oder auch andere auffällige Formen und Farben besitzen. So wird er auf jeden Fall interessant und verleitet zum lesen.

Bilder runden den Brief ab

Versehen Sie den Werbebrief mit schönen und aussagekräftigen Bildern. Die fallen besser auf und vor allem haften sie sich in den Köpfen der potenziellen Kunden der Unternehmen Köln fest. Und genau das ist es was gewünscht ist die Aufmerksamkeit zu erwecken. Dabei darf man auch sehr gerne Mut zu etwas mehr beweisen. Also einfach mit den Farben und Bilder experimentieren.

Der Ansprechpartner ist von Bedeutung

Für das Anschreiben macht es durchaus Sinn den entsprechenden Ansprechpartner zu recherchieren. Das ist zwar schon teilweise sehr aufwendig aber es hinterlässt auch sehr viel Eindruck. Und so ist so gut wie sicher die richtige Person mit dem Akquise Brief auch zu erreichen.

Zu viel Förmlichkeit bremst aus

Selbstverständlich sollte man immer höflich bleiben doch nur bis zu einem gewissen Maß. Allzu viel ist nicht immer das Richtige. Besser ist es sich mir dem Empfänger auf die gleiche Augenhöhe zu stellen. 

Der Kunde ist wichtig

Klar mit der Aktion der Akquise will man in erster Linie sein Produkt an den Mann bringen. Aber bitte nie zu viel darüber schreiben. Besser kommt es immer an, wenn der Empfänger in den Mittelpunkt gestellt wird. Es sollte vermittelt werden warum der Kunden unbedingt auf das Angebotene zurückgreifen sollte, weil er damit spezielle Vorteile bekommt.